Wie die Corona-Krise den Versandhandel beeinflusst

Die Corona-Krise ist allgegenwärtig. Doch auch in dieser für viele Versandhändler schwierigen Zeit, gibt es Chancen, die eccelerate gemeinsam mit Ihnen umsetzen kann, um aus dieser Ausnahmesituation gestärkt hervorzugehen.

 

Was passiert gerade im Versandhandel im Zeichen der Corona-Krise ?

Die Corona-Krise hat auch den Versandhandel gerade fest im Griff. Dabei schneiden grundsätzlich all jene Händler noch am besten ab, die über wenig bis gar keine Anteile im Retail-Geschäft verfügen. Aber auch hier gibt es große Unterschiede, je nach Branchen- und Sortimentsfokus. So sind exemplarisch Fashionsegmente extrem stark unter Druck geraten in den letzten Wochen. Dies liegt noch nicht einmal an der zum Stillstand gekommenen Supply Chain, die meist auf ganze Saisons ausgelegt ist, sondern vor allem am Verhalten der Kunden, die derzeit Anschaffungen dieser Art schlichtweg pausieren oder unterlassen. Davon profitieren wiederum Spezialversender, die ihren Fokus in den Bereichen rund um den Haus/-halt legen oder über ein starkes Food-, Drogerie- oder Medizin-Sortiment verfügen. Auch der noch verbliebene Universal-Versandhandel kann in diesen Segmenten punkten: Unser Kunde OTTO berichtete auf Bild.de unter der Woche zum Beispiel von 240 Prozent mehr Umsatz bei Wandfarbe, 100 Prozent Plus bei Gesellschaftsspielen, Druckern und Drehstühlen, 50 Prozent bei Fernsehern und 600 Prozent bei Sportartikeln.

 

Welche Herausforderungen und Chancen entstehen daraus ?

Versender, die diese und ähnliche Segmente bedienen können, sollten auch in dieser unsicheren Zeit versuchen, Marktanteile auszubauen und offensiv Neukunden zu gewinnen. Während viele andere Händler ihre Budgets herunterfahren, um bei niedrigerer Nachfrage auch entsprechende Kostenreduzierungen durchzuführen, sollten Spezialversender in nachgefragten Kategorien genau das Gegenteil wagen. Die Chance ist nun da, vor allem bei Neukunden in dieser Ausnahmesituation als Problemlöser und Lösungsanbieter wahrgenommen zu werden und so nachhaltig positiv als Händler/Marke verankert zu werden. Bei unter Druck geratenen Versendern muss das Augenmerk auf einer stärker margenorientierten Arbeitsweise liegen. Bei den meist auf Umsatz ausgerichteten Unternehmen müssen Wachstumsziele hinten anstehen, Räume für stärkere Renditeausschöpfung zielgerichtet gehoben werden. Letzte existieren auch auf niedrigeren Umsatzniveaus.

 

Wie kann eccelerate unterstützen ?

Unsere Experten und Spezialisten bei eccelerate können Versandhändlern aktuell an zwei Fronten helfen: Zum einen können wir die Nachfrageniveaus auch von außen sehr gut erfassen und so erkennen, in welche Richtungen sich bestimmte Werte verschieben werden. Hierzu führen wir nicht nur umfangreiche Analysen im „Upper Funnel“  (Facebook, Google & Co.) durch, sondern evaluieren auch sehr genau die Entwicklungen auf Plattformen wie Amazon und eBay. So können wir unseren Kunden objektiv sehr genaue Werte zur Orientierung liefern, die helfen können, die aktuelle Situation besser einzuschätzen und adäquater zu reagieren. Zum anderen unterstützen wir gerade insbesondere Spezialversender dabei, die Conversion- und Margenorientierung in den digitalen Vertriebskanälen datenbasiert zu steigern. Bei sehr gut laufendem eCommerce-Geschäft muss man nun aufpassen, nicht unnötig hohe Rabatt-Aktionen zu fahren und die Topseller zu rasch zu verkaufen. Eine stärker datenbasierte und personalisierte Steuerung ist hier das A und O. Effektives Bestandskundenmanagement durch echtes CRM vervollständigen das Portfolio an dringend geboten Maßnahmen. Aber zu diesem Bereich an anderer Stelle in Kürze mehr…

 

Wir stehen all unseren Kunden und auch anderen Versendern in dieser schweren Zeit weiter zur Seite. Melden Sie sich bei Bedarf, wir freuen uns auf einen Austausch und finden eine Lösung für Ihre Herausforderungen!



Top